Das Prinzip der Öffentlichkeit ist für gemeinnützige Organisationen zentral. In der Praxis ist diese Transparenz allerdings nicht immer gewährleistet.

Das Ziel dieser Studie war es, Abweichungen zwischen dem gesetzlichen Begriff der Öffentlichkeit und der Realität in Russland zu identifizieren. Dazu wurden 209 Jugendorganisationen aus Krasnojarsk und Moskau untersucht. Das Ergebnis: Rund die Hälfte der staatlich registrierten und unterstützten Jugendorganisationen in Moskau und Krasnojarsk sind «fiktiv» und gehen nicht ihren statuarischen Aufgaben nach.

Dieser Bericht ist Teil des Forschungsprojekts zu Jugendlichen in Russland, das die SAD von 2005 bis 2008 durchführte.

Autor: Dmitry M. Rogozin
Originaltitel: The Transparency of Youth Civil Associations in Russia