Der Verantwortliche der SAD für das Beschäftigungs-Projekt in Myanmar kennt die Funktionsweisen des burmesischen Arbeitsmarktes gut.

Die Jugendlichen, die sich erfolglos um Stellen bewerben und die lokalen Organisationen, die ihnen bei der Jobsuche helfen, kennen sie besser.

Deshalb bezieht die SAD die Menschen, die an ihren Projekten teilnehmen, einheimische Organisationen, Behörden und Geldgeber in ihre Initiativen ein – und das von der Planung bis zur Wirkungsmessung.

Kooperation mit lokalen Partnerinnen und Partnern

Die SAD arbeitet mit ihren lokalen Partnerinnen und Partnern auf Augenhöhe zusammen. Sie ermutigt Projektteilnehmende und einheimische Organisationen, Verantwortung zu übernehmen. So garantiert die SAD, dass ihre Entwicklungsarbeit nachhaltig wirkt: Denn wenn Betroffene und lokale NGOs oder Behörden mitplanen und mitumsetzen, nutzen sie bestehende Strukturen und bauen Kapazitäten und Kompetenzen auf, die sie nach Abschluss des Projekts auch ohne das Zutun der SAD sinnvoll einsetzen können.

In den laufenden Projekten arbeitet die SAD mit diesen Organisationen zusammen:

 

Engagement in Netzwerken

Die SAD ist Mitglied in verschiedenen Netzwerken der nationalen und internationalen Zusammenarbeit.

Die SAD gehört dem PCC, dem Beratungsorgan des UNESCO-Fachgremiums für Sport (CIGEPS) an. CIGEPS fördert weltweit die Rolle und den Wert des Sports in der Gesellschaft. Als Mitglied des Permanent Consultative Council (PCC) berät und unterstützt die SAD die Mitglieder des CIGEPS in der Umsetzung von Aktivitäten.

Im Bereich Bildung arbeitet die SAD eng mit dem Schweizer Netzwerk für Bildung und internationale Zusammenarbeit (RECI) zusammen. RECI ist Teil eines globalen Netzwerks, das sich weltweit für eine hochwertige Bildung für Alle einsetzt. Die SAD bringt als Mitglied des RECI ihr Fachwissen über Monitoring und Evaluation in Bildungsprojekten ein. Sie ist auch im Vorstand des Netzwerkes aktiv.

Für Projekte aus dem Themenfeld Beschäftigung kooperiert die SAD mit der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO). Die SAD ist Teil von Taqeem, einer Initiative der ILO, die zum Ziel hat, die Jugendarbeitslosigkeit in Nordafrika und im Nahen Osten möglichst wirksam zu bekämpfen.

Als Gründungsmitglied der «International Safeguarding Children in Sport»-Arbeitsgruppe setzt sich die SAD für den Kinderschutz im Sport ein.

Im Übrigen ist die SAD Mitglied in folgenden Gremien: Kompetenzzentrum Friedensförderung (KOFF), Kommission für Forschungspartnerschaften mit Entwicklungsländern (KFPE), Verbandsmanagement Institut (VMI), schweizerischer Dachverband der gemeinnützigen Stiftungen und Vereine aller Tätigkeits- und Finanzierungsformen (proFonds) und der Wirtschaftskammer Biel-Seeland.