ES GIBT VIELFÄLTIGE MÖGLICHKEITEN, WIE SPORT FÜR DIE ENTWICKLUNG GENUTZT WERDEN KANN. WIR FÜHLEN UNS UNSEREM SPORT-UND-SPIEL-ANSATZ VERPFLICHTET. DIESER HAT ES UNS ERMÖGLICHT, MENSCHEN AUF DER GANZEN WELT BEIM ERWERB NEUER FÄHIGKEITEN UND DER VERBESSERUNG IHRES PSYCHOSOZIALEN WOHLBEFINDENS ZU UNTERSTÜTZEN.

Während des Bürgerkrieges, der 2013 im Südsudan ausbrach, flohen über vier Millionen Menschen aus dem Land oder wurden intern vertrieben. Seit 2012 unterstützt die SAD die vom Konflikt Betroffenen mit einem Schwerpunkt auf psychosozialer Gesundheit und Lebensgrundlagen, zuerst im Südsudan und anschliessend in der Arbeit mit Flüchtlingen im benachbarten Uganda. Psychosoziale Gesundheit und wirtschaftliches Wohlergehen sind eng miteinander verbunden, denn nur wer über eine gute psychische Gesundheit verfügt, hat auch die Kraft und Fähigkeit, angesichts der Not innovativ zu sein. Wirtschaftliche Sicherheit hingegen ist wichtig für das persönliche Wohlergehen der Menschen.

STARKE PARTNERSCHAFTEN ALS NÄHRENDER BODEN

Die SAD hat mit der lokalen NGO Community Psychosocial Support Organisation (CPSO) und internationalen Partnern wie Women Win partnerschaftlich zusammengearbeitet, um den Menschen zu helfen, sich von Traumata zu erholen und die nötigen Fähigkeiten zu erwerben, um sich eine Existenzgrundlage zu schaffen (z.B. Gemüseanbau und Viehhaltung). Die Aktivitäten können einfach sein – wie ein Fussballspiel, das für entwurzelte Flüchtlinge ohne ein solides soziales Netz befreiend und eine verbindende Erfahrung sein kann. Diesen Sitzungen liegt jedoch in der Regel ein erfahrungsorientierter Lernzyklus zugrunde, bei dem sich an eine sportliche Aktivität oder ein Spiel eine Diskussion anschließt, in der die Teilnehmenden Erfahrungen austauschen, Informationen erhalten und neue Fähigkeiten erlernen können, sowie eine Reflexion darüber, wie neue Erkenntnisse in den Alltag integriert werden können.

Wir haben reichlich Erfahrung in der Gestaltung von Interventionen auf der Grundlage von Sport und Spiel, während die CPSO auf eine umfassende Erfahrung in der psychosozialen Unterstützung von Flüchtlingen und auf solides Fachwissen vor Ort zurückgreifen kann. Gemeinsam war es möglich, Zehntausenden von Frauen, Männern und Kindern zu helfen, ihre wirtschaftliche Situation zu verbessern und ihr emotionales Gleichgewicht wieder herzustellen. Darüber hinaus haben diese Interventionen den sozialen Zusammenhalt gestärkt und den Menschen den Aufbau von Unterstützungsnetzwerken ermöglicht.

SPORT UND SPIEL ALS MITTEL

Sport als Mittel zur Behandlung sensibler Themen kann manchmal ein zweischneidiges Schwert sein. Wenn es gut gemacht wird, ist es ein sanfter Ansatz, der nach traumatischen Ereignissen ein Gefühl der Normalität schaffen kann. Es muss jedoch ein traumasensitiver Ansatz gewählt werden, um die Grenzen der Teilnehmenden nicht zu überschreiten. Nur wenn die Menschen bereit sind zu teilen, sollten sie dies tun, und nur dort, wo körperlicher Kontakt keine Beschwerden verursacht, sollte er Teil von sportlichen und spielerischen Aktivitäten sein. Auch wenn nichts gegen Sport als Selbstzweck spricht, nutzen wir Sport und Spiel in erster Linie, um Lebens- und Berufskenntnisse zu vermitteln und die psychosoziale Gesundheit von Flüchtlingen zu unterstützen. Daher liegt unser Schwerpunkt nicht auf dem Import von Sportgeräten. Vielmehr bemühen wir uns, unsere Ziele mit den vor Ort verfügbaren Werkzeugen und Mitteln zu erreichen. Wir glauben, dass es nicht glänzender Fussballschuhe oder eines teuer ausgestatteten Spielfeldes bedarf, um das Potenzial von Sport und Spiel zu nutzen – sondern Leidenschaft, Hingabe und solides Fachwissen.

Nach der jüngsten Unterzeichnung von Friedensabkommen besteht die Hoffnung, dass die relative Stabilität und der Frieden, die in den Südsudan zurückgekehrt sind, von Dauer sein werden. Infolgedessen kehren immer mehr Flüchtlinge und Binnenvertriebene in ihre Heimat zurück. Doch die Menschen, die ihr Leben im Südsudan wieder aufbauen, sehen sich mit wirtschaftlichen Schwierigkeiten und einem unsicheren und oft unhygienischen Umfeld konfrontiert. Städte sind zerstört und Gemeinden aufgelöst. In Partnerschaft mit der CPSO wird die SAD in den kommenden Monaten und Jahren die Rückkehrer beim Wiederaufbau ihres Lebens unterstützen. Mit dem diesmal stärkeren Fokus auf Kinder werden wir weiterhin Sport und Spiel als Mittel zur Stärkung der Widerstandsfähigkeit und zur Förderung des wirtschaftlichen und persönlichen Wohlergehens einsetzen.

Dieser Artikel wurde ursprünglich als Antwort auf einen Aufruf von sportanddev zum Thema Sport für Geflüchtete veröffentlicht (auf Englisch).